Mittwoch, 23. Oktober 2013

Haarroutine - Tipps für trockenes & strapaziertes Haar

Lange Jahre der Qual habe ich damit verbracht mich durch Produkte zu testen, welche einfach mal nichts bewirkt haben. Das man strapaziertes und trockenes Haar nicht sofort heilen kann, ist mir auch klar... aber ist ein kleine positive Veränderung zu viel verlangt? Anscheinend nicht! Die erste positive Veränderung erlebte ich mit der Benutzung von Haarseifen. Ich hatte mir diese damals von der Firma "Savion" gekauft. Die Inhaltsstoffe sind ein Traum! Nur was meine Haare anfangs dankend annahmen, veränderte sich bald. Meine Haare fingen ziemlich schnell zu fetten an. Ein Albtraum, das heißt nämlich, dass ich diese nun hätte täglich waschen müssen. Ich probierte wieder viele Produkte und Methoden aus bis ich dann endlich die geeignete Haarroutine für mich fand... Lest selbst!

Haarpflegeprodukte für trockenes und strapaziertes Haar

Zuerst einmal ist zu schreiben, dass ich bei Shampoos und Spülungen darauf achte, dass keine Silikone enthalten sind. Bei Spülung achte ich zusätzlich darauf dass keine Sulfate und Chloride enthalten sind. Sulfate und Chloride sind Tenside, welche das Austrocknen der Haare positiv begünstigen.
Das Shampoo verteile ich nur auf der Kopfhaut um die Haare vom fettigen Ansatz zu befreien. Die Spülung gebe ich in die Längen und Spitzen. Das mache ich deshalb so, da das Shampoo, wenn ich es in die Längen gebe, meine Haare, aufgrund der Tenside, stark austrocknen würde.
In unregelmäßigen Abständen benutze ich die "intensiv Haarmaske" von Farfalla um meinem Haar zusätzlich Feuchtigkeit zu geben.
Trockene Spitzen und frizziges Haar bringe ich mit ein bisschen Öl unter Kontrolle z.B. Berber Arganöl (gibt's z.B. im Reformhaus oder Bioladen) oder gepresstes Kokosöl von Logona.

Meine Haare färbe ich nur noch selten, aber wenn ich's tue dann mit den Produkten von khadi, welche Henna und Amla enthalten, also rein pflanzlich sind.

Ich benutze diese Produkte bereits seit einigen Monaten. Meine Haare fühlen sich um einiges gesünder an und aktuell habe ich - für meine Verhältnisse - sehr wenig Spliss aufzuweisen.
Das klappt natürlich nur, indem man sich zusätzlich regelmäßig die Spitzen schneiden lässt und den Gebrauch von Glätteisen, Föhn etc. überdenkt. Ich habe die Hitzezufuhr auf einen Gegenstand begrenzt: mein Glätteisen. Jaja, leider kann und möchte ich darauf nicht verzichten...

Auf welches Haarpflegeprodukt könnt ihr einfach nicht verzichten und warum?

Ich wünsche euch allen einen netten Tag!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen